FAQ - Häufige Fragen zu unseren Wasserbetten

Gerne helfen wir Ihnen bei allen Fragen rund um unsere Boxspringbetten und Wasserbetten. Häufige Fragen haben wir in unseren FAQ hier auf dieser Seite beantwortet. Schauen Sie einfach mal durch ob auch Ihre Frage dabei ist. Wir haben für Boxspringbetten sowie Wasserbetten zwei separate Info Blöcke angelegt. Wenn Ihre Fragen nicht dabei ist oder die Antwort unzureichend, zögern Sie nicht uns anzurufen! Gerne helfen wir Ihnen bei allen Fragen rund um unsere Boxspringbetten und Wasserbetten weiter.

FAQ - Wasserbetten

Bei guter Pflege haben Sie sehr viele Jahre Freude an Ihrem Wasserbett. Ein Wasserbett unterliegt keinen Verschleiß der zu lasten des Komforts geht wie bei herkömmlichen Matratzen. Über die Jahre werden aber der Bezug, die Schaumrahmen und die Wasserkerne stark beansprucht. Schließlich verbringt man sehr viel Zeit auf seinem Bett. Daher müssen diese je nach Benutzung ausgetauscht werden. Im Schnitt hält ein hochwertiges Wasserbett zwischen 11 und 15 Jahre. Wir hatten auch Kunden deren Wasserbett mehr als 20 Jahre gehalten hat. Die Pflege und die Benutzung sind hier auschlaggebend.

Mesamoll 2 ist ein Weichmacher und verschafft Wassermatratzen, eine sehr hohe Lebensdauer und Geschmeidigkeit über viele Jahre. Außerdem ist dieser umweltfreundlich und hervorragend für Produkte geeignet, die in engem Hautkontakt stehen. 

Mesamoll  2  wird gerade deshalb für die Herstellung von Kinderspielzeug verwendet, da es absolut phalatfrei ist. DIN EN Part 71-9. Die Vorteile von Mesamoll ® II sind:

  • Extrem lange Lebensdauer
  • Schwermetallfrei
  • Widerstandsfähig gegen hohe Temperaturschwankungen
  • Extrem belastbare Schweißnähte aufgrund der Mesamoll II-Eigenschaften
  • Nach 5 Jahren nahezu 0 % Weichmacherwanderung
  • Unempfindlich gegen Salze und Mikro-Organismen

Mesamoll ® ist eine registrierte Marke der LANXESS Deutschland GmbH, Leverkusen

Unsere Mesamoll 2 Wassermatratzen werden aus speziell hierfür entwickelte Vinylfolien hergestellt. Diese hochbelastbare Folie wird durch Hochfrequenz Schweißverfahren in aufwändigen Schritten zu einem Wasserkern verschweißt.

Eine Wassermatratze hat immer an den Ecken und im Boden Schweißnähte. Eine Wassermatratze mit der Liegefläche 100×200 cm hat ca. 4 Meter Schweißnaht. Diese Nähte werden in der Regel überlappend geschweißt. Bei einem Leck an solchen Schweißnähten kann die betroffene Stelle nicht dauerhaft durch eine Reparatur (Flicken) instand gesetzt werden. Der Grund ist die Überlappung, es benötigt ein glatte Fläche für ein bestmögliche und dauerhafte Lösung. Da die Ecken die Größte Schwachstelle einer Wassermatratze ist (hier laufen alle Seiten zusammen) werden diese in einem besonderen Verfahren Nahtlos verschweißt. Die mehrfach übereinanderliegenden Folien werden quasi mit einander verschmolzen, ohne eine überlappende Kante zu hinterlassen.



Das hat für Sie mehrere Vorteile.

  • es ist keine Naht mehr vorhanden, die ein Leck verursachen kann 
  • Ein Leck durch Risse kann jetzt ohne Wasser abzulassen dauerhaft instandgesetzt werden, da eine glatte Fläche zur Verfügung steht

Bei vielen billigen Wasserbetten werden minderwertige Wassermatratzen ohne Mesamoll 2 und mit viel zu dünner Vinylfolie verbaut. Die meißten billigen Modelle sind mit „Standard CE Vinyl“ ausgestattet. Oft liest man auch Aussagen wie  „Langlebiger und dicker als Standard CE Vinyl“. Das hat aber keine Aussagekraft und soll Sie bewusst in die Irre führen. Das absolute Minimum bei Wasserbettenmatratzen ist eine Vinylstärke von 0,45 mm

Damit Sie einen komfortablen Schlaf und viel Freude ohne Leck über viele Jahre haben. Verwenden wir ausschließlich Wassermatratzen mit einer Stärke von 0,56 mm.

Außerdem erhalten Sie mit dem Kauf unserer Wasserbetten/Matratzen immer eine 5 Jahres-Garantie auf die Schweißnähte. 

 

 

Das sagt so gut wie nichts aus und führt Verbraucher oft bewusst in die Irre. Die günstigste, noch vertretbare Vinylstärke für Wasserbetten ist 0,45 mm. Bei richtiger Verarbeitung, kommt es zu keiner nennenswerten Einschränkung der Qualität und Langlebigkeit innerhalb der gesetzlichen Frist von 2 Jahren und bei SuMa natürlich auch darüber hinaus.

Um ein Wasserbett mit freiwilligen Garantien von 5-20 Jahren seriös anbieten zu können ist die Vinylstärke von 0,60 mm die zwingende Basis für die notwendigen Verarbeitungstechniken. Nur dann können Merkmale wie nahtlose Verschweißung oder Prägungen der Oberfläche überhaupt realisiert werden. Wir sprechen hierbei von einem 33%igen Mehraufwand an teurem Material.

Bei Wasserbetten mit Splitplatte ist der Classic Schaumrahmen geteilt. Der untere Teil des Schaumrahmen wird ersetzt durch eine mit Stoff bezogene Holzplatte. Durch diese geteilte Optik ähnelt das Wasserbett einem Boxspringbett mit Topper. Der große Vorteil dieser Split-Wasserbetten ist aber das leichtere beziehen mit dem Spannbettlaken sowie die längere Lebensdauer und der Komfort beim Ein.- bzw. Austeigen.  Der Schaumrahmen beult auch nach vielen Jahren intensiver Belastung nicht so leicht nach Außen wie beim Classic Modell. Außerdem fällt vielen Kunden das Ein und Austeigen einfachen. Durch die stabile Holzkonstruktion (Splitplatte) haben Sie mehr halt und wieder stand beim Sitzen auf der Kante.

Eine Keramik-Heizung ist eine solide Platte mit 4 Heizelementen.  Bei dieser Heizung wird die erzeugte Wärme direkt da abgeben wo sie gebraucht wird. Die Wärme wird nur an die Oberplatte abgeben und erwärmt direkt die Wasserkerne. Anders als bei vollflächigen Carbon-Heizungen die auch die Bodenplatte erwärmen. Dadurch Sparen Sie jede Menge Energie! Durch die Stabile Baumweise ist auch ein nötiger Austausch viel einfachen. Ein Wasserbett mit Keramik Heizung muss nicht abgepumpt werden. 

 

Weitere Info zu der Keramik-Heizung finden Sie in der Produktbeschreibung.

 

Nein. Sie müssen lediglich 1 x einen Conditioner für Wasserbetten verwenden. Der Conditioner tötet alle Keime im Wasser ab und sorgt für eine gleichbleibeibende Wasserqualität.

Das Vinyl ist wie jedes andere auch Diffus. Eine kleine Menge Wasser geht im laufe des Jahres durch Verdunstung verloren. Die Menge ist unterschiedlich je nach Größe der Liegefläche und eingestellte Temperatur. Zwischen 5 und 15 Liter je Wassermatratze verdunsten im Jahr. Dieses Wasser sollte für einen gleichbleibenden Komfort mindestens 1x im Jahr ersetzt werden. 

Die Heizungen die das Wasser auf eine für Sie angenehme Temperatur halten verbrauchen Strom. Die Kosten für den Strom der Heizungen belaufen sich  auf ca. 150-200€ im Jahr. Die Kosten für den Strom Schwanken und können nicht genau beziffert werden. Eingestellte Temperatur und ob Sie tagsüber das Wasserbett mit Decken abdecken spielt dabei eine Rolle. Weitere Kosten sind die Pflegemittel die ca. 20€/Jahr ausmachen.

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner